Kreuzlingen – Die SVP-Fraktion im Kreuzlinger Gemeinderat stellte im Dezember 2013 eine schriftliche Anfrage zum Islam-Unterricht in Kreuzlingen an den Stadtrat (wir berichteten). Diese wurde am 18. März beantwortet.

Aliye Gül bekennt sich als einziges Mitglied des Thurgauer Grossen Rats zum islamischen Glauben. Die Romanshornerin mit türkischen Wurzeln wehrt sich gegen das Vorurteil, der Islam unterdrücke die Frauen. Dass Männer Frauen unterdrücken, hänge nicht von der Religion ab.

KATRIN ZÜRCHER

WEINFELDEN. In zwei Schulhäusern in Kreuzlingen besuchen gegenwärtig 86 Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe islamischen Religionsunterricht. Das ist weiterhin möglich. Der Grosse Rat erklärte am Mittwoch eine Motion Daniel Wittwers (EDU, Sitterdorf) für nicht erheblich.

Der Thurgauer Grosse Rat lehnt eine Motion klar ab, die den Religionsunterricht in öffentlichen Schulräumen auf anerkannte Landeskirchen beschränken will. Der Kreuzlinger Islamunterricht, der bisher einzige derartige Fall, kann weitergeführt werden.

THOMAS WUNDERLIN

NEUKIRCH/THUR. Die FDP ist gegen die EDU-Motion, die Schulräume anerkannten Religionen vorbehalten will. «Damit würde schon wieder eine neue Vorschrift geschaffen und die Souveränität der Schulgemeinden beschnitten», teilt FDP-Präsident Walter Schönholzer mit. Islamunterricht soll, falls gewünscht, nicht nur in Hinterhöfen und Gewerbezonen stattfinden. (wu)

Quelle: TZ, 21. Januar 2014